16. April 2018 | Von Kay Schelauske

Core-ETFs werden immer günstiger

Lyxor senkt Preise / iShares gibt Skaleneffekte an Anleger weiter

Bausteine für ein breit diversifiziertes Portfolio: Core-ETFs (Bild: Thinkstock/voyata).

Die zunehmende Kostentransparenz lässt ETF-Anbieter nicht kalt. „Anleger werden durch Regulierungsinitiativen wie MiFID-2 immer kostenbewusster“, sagt Heike Fürpaß-Peter, Head of Public Distribution ETF Germany & Austria bei Lyxor Asset Management. Kürzlich hat der Fondsanbieter die Gesamtkosten von elf ETFs zwischen 0,08 bis 0,15 Prozentpunkte gesenkt. Die Gesamtkostenquoten (TER) liegen bei diesen Fonds nun zwischen 0,04 und 0,12 Prozent.

Gleichzeitig ergänzte Lyxor die Fondsnamen mit dem Zusatz „Core“ und gruppierte sie in einem separaten Produktsegment – zusammen mit vier neu aufgelegten Fonds, die weltweit bzw. auf US-amerikanische, britische oder japanische Aktienmärkte ausgerichtet sind. Diese „Core Range“ soll es Investoren erleichtern, passiv in solche Kapitalmärkte zu investieren, die für die Erstellung eines breit gestreuten Weltportfolios benötigt werden. Entsprechend kennzeichnet alle „Core-ETFs“, dass sie Standardindizes wichtiger großer Kapitalmärkte auf der Aktien- oder Rentenseite physisch nachbilden.

ISIN ETF bisherige TER neue TER
LU0908500753 Lyxor Core STOXX Europe 600 (DR) – UCITS ETF Acc 0,15% 0,07%
LU0908501058 Lyxor Core EURO STOXX 300 (DR) – UCITS ETF Acc 0,15% 0,07%
LU0908501215 Lyxor Core EURO STOXX 50 (DR) – UCITS ETF Acc 0,15% 0,07%
LU1646360971 Lyxor Core MSCI EMU (DR) UCITS ETF – Dist 0,25% 0,12%
LU1407892592 Lyxor Core FTSE Actuaries UK Gilts (DR) UCITS ETF – Dist 0,18% 0,07%
LU1407893301 Lyxor Core FTSE Actuaries UK Gilts Infl.-Linked (DR) UCITS ETF – Dist 0,22% 0,07%
LU1407887162 Lyxor iBoxx $ Treasuries 1-3Y (DR) UCITS ETF – Dist 0,17% 0,07%
LU1407888996 Lyxor iBoxx $ Treasuries 5-7Y (DR) UCITS ETF – Dist 0,17% 0,07%
LU1407889887 Lyxor iBoxx $ Treasuries 3-5Y (DR) UCITS ETF – Dist 0,07%
LU1407888053 Lyxor iBoxx $ Treasuries 7-10Y (DR) UCITS ETF – Dist 0,07%
LU1452600270 Lyxor Core US TIPS (DR) UCITS ETF – Dist 0,09%
LU1781541096 Lyxor Core Morningstar UK NT (DR) UCITS ETF – Acc 0,04%
LU1781540957 Lyxor Core Morningstar US (DR) UCITS – Acc 0,04%
LU1781541179 Lyxor Core MSCI World (DR) UCITS ETF – Acc 0,12%
LU1781541252 Lyxor Core MSCI Japan (DR) UCITS ETF – Acc 0,12%

Quelle: Lyxor (hier auch als PDF herunterladbar).

Durchschnittlich 40 Prozent vor dem Wettbewerb

„Im Vergleich zu Mitbewerbern sind wir bei den Kosten im Durchschnitt um 40 Prozent günstiger“, sagt die Lyxor-Vertriebsexpertin. Die mit den jüngsten Kostensenkungen verbundenen Einnahmeverluste sollen über stärkere Mittelzuflüsse zumindest kompensiert werden.

Heike Fürpaß-Peter, Head of Public Distribution ETF Germany & Austria bei Lyxor Asset Management, hebt die günstige Kostenposition im Wettbewerb hervor (Bild: Lyxor).

Nach Angaben des Fondsanbieters vereinten auf Standardindizes basierende Aktien-ETFs 2017 rund die Hälfte aller Mittelzuflüsse und verwalteter Anlagevermögen des gesamten ETF-Marktes auf sich.

Ein Blick auf die Core-ETF-Paletten der Mitbewerber iShares und Xtrackers bestätigt die genannten Kostenvorteile von Lyxor. Allerdings sind die gewählten Märkte und Indizes oftmals nicht direkt vergleichbar. Unter Handlungsdruck sieht man sich bei iShares dennoch nicht. „ETFs sind Skalenprodukte“, sagt Thomas Wiedenmann, Leiter iShares Wealth Advisory bei BlackRock, und fügt hinzu, dass sie sich mit steigenden Assets under Management effizienter verwalten lassen. Hiervon würden Anleger profitieren. Beispielhaft verweist Wiedenmann auf Kostenvorteile bei der Wiederanlage der Dividenden von Portfoliotiteln und bei den Verwahrgebühren.

Volumen als Qualitätsmerkmal

Ausschlaggebend für die Wahl des ETF-Anbieters ist laut Wiedenmann auch, wie professionell die Portfolios verwaltet werden. Es mache zum Beispiel einen Unterschied, in welchem Land die ETF-Plattform aufgesetzt sei oder ob in spezifische Märkte wie Festland-China-Aktien investiert werden könne. Institutionelle Investoren schauten sich solche Faktoren im Zuge so genannter Due-Diligence-Prüfungen an. Von diesen Aktivitäten könnten Finanzberater profitieren, da beispielsweise Pensionsfonds in dieselben ETFs investieren wie Finanzberater. Wiedenmann betont: „Insofern ist die Größe eines ETFs eine gute Indikation, wie der jeweilige ETF bei institutionellen Kunden anerkannt ist.“

Die Core-ETF-Paletten von iShares und DWS/Xtrackers finden Sie hier bzw. hier.

 

 

 

 

Artikel teilen